Über

Weil ich im Iran studierte, lag es nahe, dass ich in den Sommerferien durch den Kaukasus trampen würde, um die berüchtigten abtrünnigen Republiken, die atemberaubende Berglandschaft und die netten Leute kennen zu lernen. Außerdem brauchte ich sowohl für Armenien als auch Georgien kein Visum und für Bergkarabach und Abchasien waren sie mehr als einfach zu bekommen.
Natürlich legte ich alles per Anhalter zurück und schlief die meiste Zeit im Zelt.

Los geht’s

Hier ist meine Route durch Armenien, Bergkarabach, Georgien und Abchasien:
map

Ich hoffe, das Lesen und Anschauen der Bilder ist spannend. Bei Fragen oder ähnlichem, empfange ich gerne E-Mails: blog{ät}johannes-nickel.de

Los geht’s

Advertisements